DE-MINIMIS FÖRDERUNG - START DER FÖRDERPERIODE 2015

DE-Minimis gefördert Auch für die De-Minimis-Hilfe 2015 gilt das „Windhundverfahren“, d.h. die Anträge werden in der Reihenfolge des vollständigen Antragseingangs bewilligt, solange Haushaltsmittel verfügbar sind.


Wie wird gefördert?

Zunächst ist ein form- und fristgerechter vollständiger Antrag erforderlich. Nach Prüfung der Unterlagen durch das Bundesamt erfolgt ggf. eine Budgetzusage (in Form eines Zuwendungsbescheides auf der Grundlage des unternehmensbezogenen Förderhöchstbetrages).

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung von Maßnahmen nach dem Förderprogramm "De-minimis" erfolgt als Projektförderung im Wege der Anteilfinanzierung und beträgt höchstens 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Der Höchstbetrag ergibt sich aus dem Fördersatz von bis zu 1.000 Euro, multipliziert mit der Anzahl der berücksichtigungsfähigen (also zum 15. September 2014 auf das zuwendungsberechtigte Unternehmen als Eigentümer oder Halter verkehrsrechtlich zugelassenen) schweren Nutzfahrzeuge, höchstens jedoch 33.000 Euro.

Für eventuelle Fragen zu den Förderprogrammen und zum De-Minimis-Programm nutzen Sie bitte die E-Mail-Adresse: info.foerderprogramme@bag.bund.de